Telefon 02151 - 3261408
Schuldnerberatung Vitovec
 

Geld sparen und nützliche Tipps

Packen Sie Ihre Ausgaben an den Wickel!

...

Packen Sie Ihre Ausgaben an den Wickel!

Geld sparen, aber wie mache ich das? Dazu finden Sie hier einige interessante Tipps.

Sie werden feststellen, dass man in fast jedem Bereich des alltäglichen Lebens durch Umstellung der persönlichen Gewohnheiten mal mehr oder weniger Geld einsparen kann.

Gerade bei den Ausgaben kann man einiges an Geld sparen. Es ist zu überlegen wo und vor allem wie! Steigende Lebenskosten machen Überlegungen schwerer, denn es wird heutzutage immer komplizierter nachzuhalten, wo das Geld bleibt, wo eventuell zu viel ausgelegt wurde. Aber es gibt Möglichkeiten!

Stellen Sie sich folgende Fragen:
1. Kaufe ich eventuell unüberlegt?
2. Kann ich meine Wohnungsnebenkosten reduzieren?
3. Sind meine Handykosten zu hoch?
4. Sind meine Versicherungen allgemein teuer?
5. Sind meine Kreditkosten zu teuer?
6. Kann ich an Autokosten sparen?

Sollten Sie einmal zu viel Geld ausgelegt haben, schauen Sie am besten einmal unter Tipps bei Schulden oderSchuldenfallen nach. Natürlich ist es immer besser Schulden zu vermeiden!

1. Immer einen Einkaufszettel dabeihaben und nicht mehr einkaufen als draufsteht.

1a) Jeder kennt das Phänomen; Man kommt grundsätzlich immer mit mehr Produkten aus dem Einkaufsmarkt als man wollte! Aber dennoch...

1a) Jeder kennt das Phänomen; Man kommt grundsätzlich immer mit mehr Produkten aus dem Einkaufsmarkt als man wollte! Aber dennoch können Sie sich vor einem Einkauf absichern und zwar indem Sie sich zunächst einen Einkaufszettel mit in den Lebensmittelmarkt nehmen. Wir wären jedoch keine Menschen, wenn wir nicht trotz Einkaufszettel ein paar extra Sünden einkaufen würden, aber dies lässt sich auch leicht vermeiden indem Sie nur so viel Geld mitnehmen wie Sie ausgeben. Gut bedient sind Sie allerdings auch, wenn Sie Ihre Scheckkarte am besten erst gar nicht mit in den Markt nehmen.

1b) Sie sollten auch einmal versuchen zu bestimmten Zeiten einkaufen zugehen. Denn wer Geld einsparen will kauft zum Beispiel Obst und Gemüse zu Saisonzeiten ein. Auch zu verschiedenen Tageszeiten einkaufen kann beim sparen helfen. So senken zum Beispiel Wochenmärkte die Preise zu Marktende erheblich. Viele Bäckereien senken auch zum Ladenschluss die Preise bis zur Hälfte. Hier kann man wirklich gut Geld-Sparen und die Ware ist einwandfrei. Auch sollte man Angebote nutzen, viele Märkte haben Angebote, aber Achtung… nur die Angebote nutzen!
Sollte Ihre finanzielle Situation allerdings so gefährdet sein, dass Sie noch nicht einmal mehr wissen, was Sie Ihren Lieben Morgen zubereiten können, weil Sie ganz einfach das Geld für ein Essen nicht aufbringen können, dann scheuen Sie sich nicht in Ihrer Stadt oder Umgebung nach „Die Tafeln“ zu erkundigen.

2. Stellen Sie Elektrogeräte richtig aus und nicht auf Stand-by; Prüfen Sie den Einsatz von Energiesparlampen.

2a) Auch hierbei kennen wir (alle Jahre wieder) die Nebenkostenabrechnung. Auch ich schaue mit Angst und Bange immer auf diese Zeit. Sicherlich haben...

2a) Auch hierbei kennen wir (alle Jahre wieder) die Nebenkostenabrechnung. Auch ich schaue mit Angst und Bange immer auf diese Zeit. Sicherlich haben Sie auch diverse Technik in Ihrem trauten Heim, was sich bei einer ständigen Bereitschaft sehr stark bemerkbar machen kann. PC, Heimkino, die Kaffemaschine die eventuell Punkt 7 Uhr vollautomatisch und von ganz allein Ihren Frühstückskaffee zu bereitet. Alles Standbymodus die vor sich hin
Energie fressen, unnötig und viel! Auch Kühlschränke oder Tiefkühler sind Stromfresser sofern Sie mit dicker Eiskruste betrieben werden. Wer das ändert, kann sehr viel Energie einsparen. Das Zauberwort „Energiesparlampen“! Energiesparlampen sind in den Räumen sicherlich gut, wo viel und häufig Licht benötigt wird. Von daher überlegen Sie gut, denn die Anschaffung einer Energiesparlampe sollte sich schon irgendwann rechnen.

2b) Leider sind ja auch seit einigen Jahren die Heizkosten ein ärgerlicher Punkt im Heim. Regeln Sie die Temperatur in Ihrer Wohnung entsprechend der Nutzung, denn wenn Sie dieser Empfehlung nicht nachgehen, kommen da einige EUROS an Mehrkosten auf Sie zu. Achten Sie aber auch auf Ihre Gewohnheiten zum Lüften. Sinnvoller ist es für die Heizkosten, die Fenster zu bestimmten Zeiten für einige Minuten ganz zu öffnen. Ein Fenster die ganze Zeit auf kipp ist unnötiger Energieverbrauch. Aber es gibt ja zwischenzeitlich Konkurrenz für die Grossen Monopolisten und da können Sie denen zeigen, dass Sie bestimmen und sich nicht für dumm verkaufen lassen.

3. Sind meine Handykosten zu hoch?

3a) Vermeiden Sie lange Gespräche mit dem Handy, insbesondere in den Hauptzeiten. Es gibt zahlreiche Anbieter von Handytarifen auf dem Markt,...

3a) Vermeiden Sie lange Gespräche mit dem Handy, insbesondere in den Hauptzeiten. Es gibt zahlreiche Anbieter von Handytarifen auf dem Markt, die ebenfalls zahlreiche unterschiedliche Verträge und damit Tarife für Handys bereit halten. Nicht jeder Vertrag ist aber für Sie geeignet – denn jeder Mensch hat andere Gewohnheiten. Prüfen
Sie zunächst, ob Sie eventuell Ihren Handyvertrag kündigen können, denn wenn die Kündigungsfrist um ist, haben Sie wieder eine lange Laufzeit vor sich wo sich nicht raus kommen. Klären Sie bei Ihrem Provider ob inzwischen ein für Sie wesentlich günstigeren Tarif besteht in dem Sie umsteigen können. Denn Ihr Provider wird Sie nicht von allein darauf aufmerksam machen. Denken Sie daran der Service in Deutschland wird nicht GROss geschrieben, wenn Sie was wollen, müssen Sie sich kümmern!

4. Überprüfen Sie alle Ihre Versicherungen! Vielleicht sind Sie „überversichert“ und können Policen kündigen oder in einen günstigeren Tarif wechseln?

4a) Leider gehört zu den teuersten Punkten im Haushalt die Versicherungen. Hierzu gehört die Autoversicherung, die allen voran geht sofern...

4a) Leider gehört zu den teuersten Punkten im Haushalt die Versicherungen. Hierzu gehört die Autoversicherung, die allen voran geht sofern Sie natürlich ein Auto haben. Sicherlich ist da auch was bei Ihnen im Unterbewusstsein… wollten Sie schon vor langer Zeit eine Versicherungsanalyse durchführen um Geld einzusparen. Viele alte Versicherungen sind nicht mehr attraktiv genug und längst nicht mehr sinnvoll und/oder überteuert. Hierbei sind nach wie vor einige hundert EURO pro Jahr einzusparen! Nur Mut zeigen Sie hierzu Initiative und machen Ihre Versicherungsanalyse. Trauen Sie sich diese Angelegenheit nicht alleine zu, suchen Sie sich Unterstützung bei einer Verbraucherzentrale.

5. Falls Sie ständig einen teuren Dispokredit in Anspruch nehmen, könnten Sie diesen durch einen günstigeren Ratenkredit ablösen. Sprechen Sie mit Ihrer Bank!

5a) Zunächst einmal ist der sog. Dispo (Dispositions-Kredit), wenn er Ihnen eingeräumt wurde, nichts anderes als eine Möglichkeit, Ihr...

5a) Zunächst einmal ist der sog. Dispo (Dispositions-Kredit), wenn er Ihnen eingeräumt wurde, nichts anderes als eine Möglichkeit, Ihr Konto zu überziehen, oft um ein Mehrfaches Ihres monatlichen regelmässig zur Verfügung stehenden Geldes. Das ist einfach, unkompliziert und schnell vereinbart, häufig fehlen bestimmte sonst bei Krediten übliche Vereinbarungen sogar z. B., bis wann und in welcher Höhe ein in Anspruch genommener Dispo wieder ausgeglichen sein muss. Der Dispo verlockt, kommt Sie aber vor allem dann teuer zu stehen, wenn Sie den Dispo als dauerhafte Einrichtung Ihres laufenden Geldverkehrs nutzen. Die Abrechnungs-Zeiträume sind regelmässig und oft kurz gehalten, bei genauer Betrachtung auf das Zinsjahr ergibt sich aber meist ein Zinssatz von 15 % und mehr, meist sogar bis hart an der sog. Wucher-Grenze. Dispos gehören von daher zu den teuersten Methoden überhaupt, sich Geld auszuleihen.

5b) Sprechen Sie mit Ihrem Bankberater und lassen Sie sich über die Möglichkeiten eines Kredites aufklären, damit Sie Ihr Konto ausgleichen können. Bei einem Kredit sollten Sie aber unbedingt unterschiedliche Angebote einholen und vergleichen. Sie können einen solchen Vergleich am besten anstellen, in dem Sie sich von verschiedenen Banken für denselben Zeitraum ein Angebot zur Einräumung eines Kredites einholen. Angebote können Sie immer dann exakt vergleichen, wenn die Laufzeit des Kredites und die Höhe der Kreditsumme exakt gleich sind. Achten Sie darauf, dass die auch tatsächlich alle Kosten, die mit einem Kredit verbunden sind, genannt bekommen. Zusätzlich ist der effektive Jahreszins, also der Zinssatz der pro Jahr für den Kredit fällig wird, ein guter Faktor, um Kredite zu vergleichen. Als Faustregel gilt: Je niedriger der effektive Jahreszins desto günstiger ist der Kredit. Dieser effektive Jahreszins muss bei einem Kredit ausgewiesen sein! Ansonsten Finger weg !

6. Sind die monatlichen Autokosten zu hoch?

Eine nette Stange Geld kann Ihnen auch Ihr Auto monatlich kosten. Da sind die Ausgaben wie Steuern, Versicherung und nicht zu vergessen die...

Eine nette Stange Geld kann Ihnen auch Ihr Auto monatlich kosten. Da sind die Ausgaben wie Steuern, Versicherung und nicht zu vergessen die Spritkosten und die Kosten für Wartung und Reparatur. Bitte bedenken Sie, auch wenn Sie Ihr Auto für den Weg zur Arbeit benötigen, sollten Sie die Ausgaben unter Kontrolle halten.

Aufgrund der hohen Spritpreise sollten Sie Ihren Wagen nur dann nutzen, wenn es wirklich notwendig ist. Hin und wieder ist der Weg mit einem Fahrrad besser und schneller zu erledigen und Sie schlagen damit 3 Fliegen auf einen Streich: Ihre Gesundheit, Umwelt und Kostenfaktor.

Sollten Sie bisher zwei Fahrzeuge nutzen, mehr als Prestige als dem Nutzen geschuldet, sollten Sie prüfen, ob Sie nicht doch besser alles mit einem Fahrzeug erledigen können. Zwar sind die öffentlichen Verkehrsmittel nicht unbedingt bequem und kosten auch Geld, dennoch macht sich dies sehr bemerkbar und beim Verkauf des Zweiten Wagens kommt einiges an Geld in die Haushaltskasse.

Hier gebe ich Ihnen noch ein paar Grundregeln mit auf Ihren Weg:

    - Man kann nur ausgeben was man hat.
    Kein Geld = keine Anschaffungen.

    - Verschaffe Dir...

  • Man kann nur ausgeben was man hat.
    Kein Geld = keine Anschaffungen.

  • Verschaffe Dir stets einen Überblick über deine regelmässigen Ausgaben, führe gegebenenfalls ein Haushaltsbuch (meist bei Sparkassen kostenlos erhältlich)

  • Gewichte deine Ausgaben nach Dringlich- bzw. Notwendigkeit, z. B. Miete, Strom, Lebensunterhalt, Rücklagen, Vorsorge usw.

  • Überlege, ob eine Anschaffung zu diesem Zeitpunkt zwingend getätigt werden muss.

  • Um sich Wünsche und Träume erfüllen zu können, muss man eben auch sparen. Wenn möglich regelmässig, hierbei ist nicht immer die Höhe entscheidend, sondern das Überhaupt.